Dio - live 1983/1987 und 2009 mit Heavean & Hell
Hören & Sehen - Audio

 

Dio live 1983, 1987 & 2009 mit Heaven & Hell

Ronnie James Dio bewies von Jugend an Talent. Doch Genialität entfaltete der Vollblutmusiker erst bei RAINBOW. Seine wahre musikalische Heimat aber fand das Goldkehlchen bei BLACK SABBATH. Wer daran zweifelt, höre sich deren Hymne `Heaven And Hell` und anschließend die DIO-Meisterwerke `Holy Diver` und `The Last In Line` an.

Dio 2007

 

Stilistische Ähnlichkeiten sind hier rein absichtlich, obwohl der Künstler feststellt: `Bei DIO konnte ich mich komplett entfalten.` Nicht nur mit `Hear ’n Aid`, sondern durch viele leise Aktionen unterstützte Ronnie Kinder, die in entwürdigenden Verhältnissen leben müssen. Seine gesangliche Leistung setzte Maßstäbe. Wer sollte ihm gleichkommen? Auch Dios Bühnenshow und seine beschwörenden Gesten fanden ungezählte Nachahmer. Er hat die Manu cornuto (Teufelshörner) im Metal popularisiert, wodurch es sich als Zeichen der Szene-Identität durchsetzte. Und er war voller Wärme, die auf seine Mitmenschen ausstrahlte. Doch wie heißt es in seinem Text zu `Neon Knights`: „Gute Dinge sind nicht von Dauer“. Leider gilt dies auch für Menschen. Sonst hätte der am 10. Juli 1942 geborene Ronnie James Dio, ein Mensch im Wortsinne, der - wie Aldous Huxley es ausdrücken würde - Güte mit Einsicht in sich vereinte und entsprechend handelte, noch nicht Abschied nehmen müssen. Unser berufliches und/oder privates Leben wurde zu einem gewissen Teil bestimmt durch Dio - gleich, ob einem der Älteren sein früher Doo Wop-Gesang oder die Scheiben von ELF gefielen, man erst mit RAINBOW beziehungsweise BLACK SABBATH einstieg oder die heutigen Teenager vielleicht gerade 2009 HEAVEN & HELL für sich entdeckten.

Dio & Iommi 2007

Zu dieser Zeit war die Zukunft für den bedeutendsten Sänger der Metal-Szene nur noch einen Wimpernschlag lang. Er starb am 16. Mai 2010 an Krebs. Zwei neu erschienene Ton- bzw. Bildträger ermöglichen nun einen Rückblick auf sein Werk: die Doppel-CD "Dio At Donington UK: Live 1983 & 1987" sowie die DVD "HEAVEN & HELL: Neon Nights. Live At Wacken" (auch als Doppel-CD erhältlich), der Mitschnitt des Konzertes von 2009 gemeinsam mit seinen drei ehemaligen BLACK SABBATH-Mitstreitern plus ausführlichen Interviews mit allen Bandmitgliedern. Beide Veröffentlichungen sind unverzichtbar für Liebhaber härterer und dennoch melodiöser Musik.

JöSchu

Spielzeit: 46:40 (CD 1), 50:10 (CD 2)
Medium: Do-CD
Label: Niji Entertainment

CD 1: 1983
01:Stand Up And Shout (3:50)
02:Straight Through The Heart (4:49)
03:Children Of The Sea (6:16)
04:Rainbow In The Dark (4:38)
05:Holy Diver (5:09)
06:Drum Solo (0:41)
07:Stargazer (1:43)
08:Guitar Solo (1:39)
09:Heaven And Hell (11:06)
10:Man On The Silver Mountain (3:33)
11:Starstruck (0:47)
12:Man On The Silver Mountain [Reprise] (2:30)

CD 2: 1987
01:Dream Evil (4:56)
02:Neon Knights (4:44)
03:Naked In The Rain (7:29)
04:Rock And Roll Children (2:47)
05:Long Live Rock 'n' Roll (4:39)
06:The Last In Line (4:12)
07:Children Of The Sea (1:22)
08:Holy Diver (1:28)
09:Heaven And Hell (3:12)
10:Man On The Silver Mountain (4:29)
11:All The Fools Sailed Away (4:23)
12:The Last In Line [Reprise] (1:12)
13:Rainbow In The Dark (5:12)

 

Spielzeit: 150 min. (DVD)
Label: Eagle Visison


Tracklist:

E5150
The Mob Rules
Children Of The Sea
I
Bible Black
Time Machine
Fear
Falling Off The Edge Of The World
Follow The Tears
Die Young
Heaven And Hell
Country Girl
Neon Knights